Aufstellungen kennenlernen

das besondere Fortbildungsangebot für einzelne Fachleute

Einblicke in die Praxis von Aufstellungen

Es besteht immer wieder das große Interesse, mehr über System- und Familienaufstellungen zu erfahren, ohne dass gleich eine zeitumfängliche und teure Kursteilnahme erforderlich ist.

 

Der/Die Teilnehmer/in erhält umfangreiche Einblicke in die Praxis von Aufstellungen, lernt wie Aufstellungen sehr hilfreich bei einer Vielzahl an Themen und Herausforderungen sind.

Die Fortbildung umfasst

  1. die Teilnahme an 5 Aufstellungsseminaren
  2. die Protokollierung von Aufstellung als Lernmethode
  3. die Auswertung von Aufstellungen
  4. die Vermittlung der Grundlagen von Familienaufstellungen
  5. die Aushändigung von Unterlagen zur Fortbildung in Familienaufstellungen
  6. eigene Aufstellungen im Gruppenkontext
  7. Auswertungsgespräche
  8. Abschlusssitzung und Bescheinigung der Teilnahme.
Familienaufstellung, Aufsteller, Fortbildung

Relevante Themen

Die Teilnahme an 5 Aufstellungsseminaren in verschiedenen Orten (Berlin, Bremen u.a.) umfasst die Vielfalt an relevanten Themen. Es handelt sich also um eine individuelle Teilnahme an Aufstellungsseminaren, die von Horst Brömer organisiert werden. Folgende Themenbereiche werden im Mittelpunkt der Fortbildung stehen:

  • Erfahrungen aus der FA und die Grundprinzipien. Die Grundprinzipien stellen wesentliche Orientierungen in der konkreten FA dar; sie können als diagnostisch und phänomenologisch strukturierend begriffen werden.
  • Archetypische Beziehungen und Persönliche Beziehungen: Erkennen von „verdeckten Beziehungen“
  • Sätze und Rituale in der FA (die Arbeit mit Affirmationen)
  • Gemeinsame Herkunft - Getrennte Lebensschicksale: jede Aufstellung ist anders
  • Schwere Störungen in der Familie, Partnerschaft und Beruf, körperliche und seelische Erkrankungen
  • Unterschiedliche Formate von Familien- und Systemaufstellungen
  • Grundsätze für den/die Aufsteller/in und die Ethik in Aufstellungen. Die Funktion des/der Aufsteller/s/in besteht darin, die Verwicklungen im betreffenden System herauszufinden und zu entwirren, d.h. die Hindernisse im Generationenstrom ausfindig zu machen und nach Möglichkeit zur Seite zu legen, damit eine gute Lösung gefunden wird.

Weitere Grundsätze

Weitere Grundsätze werden in der Fortbildung behandelt und je nach zur Verfügung stehender Zeit vertieft:

  • arbeiten mit dem und in dem Energiefeld des Systems
  • Abgrenzung
  • Arbeitsweise: die Freiheiten im System nutzen
  • Macht - Ohnmacht – Grenzen erkennen
  • Neutralität des begleitenden Aufstellers
  • Allparteilichkeit
  • Wahrhaftigkeit
  • Lösungsorientierung
  • Respekt vor dem Anderssein
  • die Anerkennung der Tatsachen im Leben des Fragestellenden
  • das Vertrauen auf die guten Kräfte im familiären System
  • die Wahrung der Würde des Anderen
  • Demut und Distanz.

Voraussetzungen:

Eigentherapie, Lebenserfahrung, Einzeltherapie-Ausbildung

An der Fortbildung interessierte Fachleute sollten sich mit ihrem eigenen Familiensystem und ihren eigenen Verstrickungen vertraut machen. Dabei hilft – je nach eigenem Erkenntnisstand – die Erstellung eines Genogramms.

Im Rahmen der Zusammenarbeit geht es dann auch um das Erkennen von Übertragungen und Gegenübertragungen, von Projektionen und Identifikationen, von Indikation und Kontraindikation.


Struktur der Fortbildung

Die Teilnahme an den 5 Seminaren umfasst die Funktion als teilnehmende/r Beobachter/in, die Protokollierung von Aufstellungen und die Auswertung von Aufstellungen (auch in schriftlicher Form), Begleitung der Gruppen während der (Wochenend-) Seminare.

Alle Unterlagen und Materialien, die im Kontext der Kurse angefertigt werden, sind vertraulich zu behandeln und dürfen nicht weitergegeben werden.

Die Teilnahme wird bescheinigt.


Kosten

Die Teilnahme an den 5 Seminaren kostet 5 x 250 €. Darin sind die oben genannten Leistungen enthalten. Die Teilnahmekosten werden 14 Tage vor jedem Seminar fällig.

Für den/die Teilnehmer/in kommen die Fahrt- und Unterbringungskosten hinzu.


Sonstiges

Seit 2011 findet die Fortbildung in Familien- und Systemaufstellungen als kontinuierliche Gruppe in Bosnien und Herzegowina (Standorte Sarajewo, Mostar, Banja Luka) statt.

 

Im Rahmen des Curriculums „Systemaufstellungen“ von eurasys, Berlin, bin als anerkannter Lehrtherapeut für Systemaufstellungen tätig.


Anerkannter Weiterbildner (DGfS)

Ich bin anerkannter Weiterbildner (DGfS) und in der Liste der Weiterbildner mit anerkannter Weiterbildung (DGfS) geführt.

Indem ich meine Weiterbildung in System­aufstellung den in den Weiterbildungsrichtlinien geforderten Inhalten und der verlangten Struktur anpasse, ist die Qualität in der Aufstellungsarbeit durch mich gewährleistet. Bitte lesen Sie dazu auf der Webseite der DGfS oder in diesem Download: Weiterbildungsrichtlinien DGfS.

Seit 2011 finden Fortbildungsgruppen in Familien- und Systemaufstellungen in Bosnien und Herzegowina (BiH) statt. Die Gruppe umfasst Fachleuten aus der Medizin, Psychiatrie, Krankenpflege, Sozialabeit, Psychotherapie, Traumatherapie, Kinderpädagogik, Suchttherapie.