Familien- und Strukturaufstellungen

Klärung, Orientierung, Hilfe

Familienaufstellungen und Strukturaufstellungen sind ein erprobtes und bewährtes Mittel, um persönliche, berufliche und andere Fragen zu klären. Sie bilden in einer unterstützenden Gruppenumgebung die einmalige Chance, unbewusste und/oder ungewollte Bindungen und Festlegungen in unserem Leben und Handeln bewusst anzunehmen oder zu lösen. Bindungen und Festlegungen, die unser Wohlergehen, unser privates und berufliches Glück und den Erfolg von Projekten tragen oder einschränken.

 

Auch in Teams oder Unternehmen können trotz bester Organisation systemische, dem Einzelnen unbewusste Faktoren im System über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Strukturaufstellungen bringen solche mit anderen Methoden schwer zu fassende Zusammenhänge ans Licht und können diese in der Aufstellung bearbeiten.

 

Aufstellungen entfalten Wirkungen, die alle Beteiligten vielfach als „Klärung, neue Orientierung, Hilfe, gute Energie, Mutmachen, Vertrauen, Liebe“ beschreiben.

Diese Wirkung zeigt sich ganz unmittelbar innerhalb der Aufstellung. Erfolge im psychotherapeutischen, persönlichen oder beruflichen Umfeld stellen sich in der Folge mit Hilfe der Aufstellungsmethode ganz regelmäßig und nachweisbar ein.

 

Die Gruppe bildet den aktiven Resonanzboden für die Aufstellungsarbeit. Sie setzt sich aus Teilnehmern mit einem Aufstellungsanliegen und teilnehmenden Beobachtern zusammen, die sich meist alle auch für Stellvertretungen zur Verfügung stellen.

 

Mir ist es wichtig, dass eine individuelle Aufstellung im Rahmen einer vertrauensvollen und wertschätzenden gemeinsamen Arbeit stattfindet und zur persönlichen Weiterentwicklung, zur Herbeiführung beruflicher oder organisatorischer Lösungen erfolgt.

 

Bei dieser Art der Arbeit kann jeder Gruppenteilnehmer zum wirkenden Element einer Lösungsfindung werden.

 

 

Familienaufstellung, Personen

Auch Menschen, die diese Methode erst einmal kennenlernen möchten, sind als teilnehmende Beobachter/Stellvertreter herzlich willkommen!


Warum  Sucht-Therapie und systemische Aufstellungen so gut zusammen passen – darum geht es in diesem Interview mit Christina Petersen von „Intuitiv Gesund“.



Soforthilfe bei aktuellen Familien- und Paarkonflikten

Familienaufstellungen im Einzel-, Paar- oder Familiengespräch: Die vielen guten Erfahrungen aus Aufstellungen erweisen sich als nutzvoll für die Einzelsituation. Wenn ein Anliegen unverzüglich behandelt werden muss, dann ist diese Form sehr hilfreich.

Wir beziehen die Familiengeschichte und die Familiendynamik mit ein, wir nutzen Karten als sog. Bodenanker, so dass wir ein Bild zum aktuellen Thema „legen“ (praktisch wie beim Aufstellen in der Gruppe).

Einzeltermine (auch für Paare, Familien, Teilfamilien) jederzeit unter 0172 9169678.

Praxis:

Forum Gesundheit Neukölln, Weserstrasse 175.

Termine rasch und flexibel vereinbar!


Die Themen

im persönlichen Kontext

  1. Familienaufstellungen in der Gruppe und/oder Einzel bzw. mit eigenen Familienmitgliedern
  2. Suchtrehabilitation
  3. verbesserter Umgang mit besonderen Belastungen und schweren Erkrankungen
  4. Aufstellungen als Unterstützung von Psychotherapie
  5. „einengende“ Glaubenssätze verändern und Erfolg haben

im beruflichen Kontext

  1. Systemaufstellungen für Organisationen
  2. Familien- und Systemaufstellungen erfolgreich in Institutionen nutzen
  3. Teamsupervision und Aufstellungen
  4. „einengende“ Glaubenssätze verändern und Erfolg haben
  5. Lösung aus „geschlossenen Gesellschaften, Institutionen und Einrichtungen“

für Führungskräfte

  1. Führungskräfte begleiten: Wie gute Teamführung und der Erfolg des Unternehmens zusammenpassen
  2. Führungskräfte im Wandel der Anforderungen
  3. Führungskräfte effektiv einarbeiten
  4. „einengende“ Glaubenssätze verändern und Erfolg haben

Familien- und Systemaufstellungen

ERFOLGREICH IN EINRICHTUNGEN UND INSTITUTIONEN NUTZEN

PROBLEME KANN MAN NIEMALS MIT DERSELBEN DENKWEISE LÖSEN,

DURCH DIE SIE ENTSTANDEN SIND.

Albert Einstein

Wenn Einrichtungen (insbesondere ambulante, teilstationäre oder stationäre Einrichtungen aus den psychosozialen, medizinischen, pädagogischen u. ä. Bereichen) Familien- und Systemaufstellungen als Teil ihres Konzeptes einbeziehen, werden sie erfolgreicher; also die Klient/innen und die professionellen Teams und die Einrichtungen insgesamt. 

 

In dem Modell geht es um diese drei Schritte:

  1. Vorbereitung der Aufstellung mit Erstellung eines Genogramms
  2. Aufstellung
  3. Integration

Dieses Vorgehen in Verbindung mit der Dokumentation, die in vielen Einrichtungen Teil der Arbeit ist, stellt ein strukturiertes Modell dar. 

Die Integration unterstützt dabei die neuen Perspektiven auch in der Kommunikation in der Familie, der Partnerschaft und ggf. der betrieblichen Kommunikation auf gute Weise. 

 

Zur Implementierung des Modells werden – in Abhängigkeit des Auftrages und der Größe der Einrichtung – drei Tagesseminare benötigt.

Die Verstetigung und die Vertiefung erfolgt durch Supervisionsseminare.

 

Download: Aufstellungen erfolgreich in Institutionen nutzen.pdf



Bei Interesse oder Fragen nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf.